Wie können Leader von heute von jahrtausendalten Ayurveda Methoden profitieren

5000 Jahre alte östliche Weisheiten und Heilwissen als Investition für ein langes, gesundes und ausgeglichenes Leben und Charisma als Führungs-Persönlichkeit.  Wir haben nachgefragt … 

1. Sie sind Ayurveda-Expertin und haben selbst dank ayurvedischen Methoden den Weg zu Glück und Erfolg gefunden. Wie definieren Sie Ayurveda? 

Prianthy: Ayurveda ist ein 5000 Jahre altes östliches Heilwissen für ein langes, gesundes und ausgeglichenes Leben. Ayurveda heisst wortwörtlich das «Wissen vom Leben». Ich definiere es als Konzept, um Menschen in anspruchsvollen Lebenssituationen Methoden und natürliche Hilfsmittel zu vermitteln, damit sie nachhaltig in ihre Kraft kommen. Dies mit dem Ziel, den Flow des Lebens zu finden, im Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele zu leben und damit ein erfolgreiches, glückliches und zufriedenes Leben zu führen. So, dass diese Menschen durch die Vorbildfunktion im Rahmen ihrer unternehmerischen Aktivitäten, als auch im Familien- und persönlichen Umfeld, wiederum zur eigenen Quelle der Inspiration werden.”

2. Warum erlebt gerade jetzt, in der modernen westlichen Welt, jahrtausendaltes Ayurveda-Wissen eine Renaissance? 

Prianthy: Viele Menschen sind in der westlichen, stark vernetzten digitalen Welt stark gefordert – wenn nicht überfordert. Die Medizin behandelt oft nur die Symptome und hat keine Zeit auf die persönlichen Umstände einzugehen. Gerade Leader, Geschäftsführer und engagierte Entrepreneurs erleben in der herausfordernden Corona-Zeit zusätzlich viel Druck und Stress im beruflichen Umfeld und sind mir ihren Sorgen oft alleine. Die Veränderung schürt Ängste wie Jobverlust oder finanzielle Sorgen. Schleichend merken sie, dass sie als Mensch am Limit laufen und Körper, Geist und Seele im Ungleichgewicht stehen. Viele werden chronisch krank oder erleben sogar einen Burnout. Bevor es zu spät ist, suchen viele nach nachhaltigen, ganzheitlichen Methoden und erkennen, ihr wahres Problem bei sich selbst. Ayurveda und die östliche Heilmedizin setzen gerade hier an. Jeder Mensch wird als Individuum angeschaut und entsprechend behandelt. 

3.  Was sind die Folgen, wenn Leader ihre Defizite als Warnsignale nicht  wahr – oder ernst nehmen?

Prianthy: Als Leader steht man unter enormen Druck und sollte für sein Team oder Unternehmen eine positive, motivierende Persönlichkeit sein. Je länger man seine Warnsignale ignoriert, umso heftiger werden die Folgen. Angefangen bei der Lustlosigkeit und negativer Einstellung für Veränderung. Der Energiepegel ist niedrig und das Frustpotenzial hoch. Aufputschmittel, Alkohol, Tabletten etc. gehören dann oft zum Alltag und die Probleme werden «still und heimlich» verdrängt. Diese Lebenshaltung und Einstellung färbt sich in der Familie wie auch im Büro ab. Das Team wird nicht mehr entsprechend geführt. Man ist nicht mehr sich selbst und die positive Kraft und Begeisterungsfähigkeit nehmen ab. Es entstehen überall Unzufriedenheiten und Unproduktivität. Es ist ein Teufelskreis und negative Spirale mit grossen Auswirkungen – bis hin zu Burnout. Die Folge kann sein, das ganze Teams kündigen oder auseinanderfallen.   

4. Warum sollten sich Leader unbedingt Ayurveda-Wissen aneignen und deren Methoden befolgen?

Prianthy: Die Ayurveda-Methoden zeigen auf, welche Persönlichkeit ein Leader ist und unterstützt ihn dabei ausgeglichen und glücklich zu leben. Das wirkt sich enorm auf den Alltag und die Arbeit aus. Der Energiehaushalt und das Mentale sind von innen heraus gestärkt. Ein Leader ist so voll im Fluss und gewinnt an Charisma. Es ist ein natürlicher, ganzheitlicher Weg für Glück, Erfolg und Gesundheit – für sich und seine Umwelt. 

5. Wo und wie kann Ayurveda-Wissen leicht im Alltag und Geschäftsleben integriert werden?

Prianthy: So wie überall braucht es eine Strategie und Disziplin. Grundsätzlich kann es überall auf der ganzen Welt einfach und effizient täglich umgesetzt werden. Die tägliche ayurvedische Morgenroutine ist schon die halbe Miete für einen guten Tagesstart. Weiter können die ayurvedischen Ansätze sehr individuell im Bereich Ernährung, Bewegung und mentaler Stärkung einfach in den Tagesablauf integriert werden. 

6. Zurück in die Balance zu kommen ist ein Prozess. Was verändert Ayurveda?  

Prianthy: Der Glückzustand und Energielevel werden innert weniger Tagen erhöht. Bald fühlt man sich beweglicher, jünger und fitter. Das färbt sich auf das Gesamtwohl, die Gesundheit und die Ausstrahlung aus. Im weiteren verändert sich auch die Persönlichkeit. Man lebt bewusster und im Einklang mit der Umwelt und Mitmenschen.  

7. Ayurveda hast du erst mit 24 Jahren auf deiner Reise nach Sri Lanka entdeckt. Was hat sich seither verändert? 

Prianthy: Als Adoptivkind aus Sri Lanka bin ich bei holländischen Eltern hier in der Schweiz aufgewachsen. Ich erlebte viele herausfordernde Situationen und hatte prägende Erlebnisse. Ich war eine kleine Rebellin wie auch ehrgeizige Leistungssportlerin. Mit 24 Jahren wollte ich auf Biegen und Brechen unbedingt meine Wurzeln kennenlernen. Ich ging auf die grosse Reise und fast unmöglichen Suche nach meiner leiblichen Mutter – und wohl auch zu mir selbst. Meine Mutter habe ich leider auf der ersten Reise nicht gefunden, dafür aber die «Mutter» zum Ayurveda – d.h. das Wissen vom Leben entdeckt bzw. für mich wiederentdeckt.

Als gelernte Krankenschwester war es sofort meine Berufung – ganz aus dem Innersten heraus – ein zweites Studium zu beginnen und dieses Wissen weiterzugeben. Meine persönliche Erfahrung mit ayurvedischen Methoden sowie langen Kuren zeigten mir, dass dieses uralte Wissen sofort wirkt und auch mich positiv transformierte. Es gab mir ein grosses Verständnis vom Leben und den grossen Zusammenhängen. Ich habe mich im Tiefsten gefunden und so auch zu mir selbst. So konnte ich meine Persönlichkeit stärken und in die Balance zurück kommen. Meine Mutter habe ich dann mit 37 Jahren auf einer weiteren Suchaktion glücklicherweise gefunden. Heute lebe ich gesund, glücklich und zufrieden mit meinem beiden Berner Sennenhunden, einer Katze und meinem Mann und gebe gerne mein Wissen und Erfahrungen weiter. 

8. Dein Tipp: Was braucht es um glücklich zu sein?  

Prianthy: Täglich eine Portion Ayurveda, Yoga und Meditation. Und viel Lachen! Dies stärkt von Innen und fördert die äussere Schönheit und das Charisma.